Als mir das Bordmittel von Apple “Systemeinstellungen/Tastatur/Text” zu unübersichtlich, und mein Gedächtnis zu faul wurde, sich die Tastaturkürzel und Strings zu merken, ging ich auf die Suche nach einem Text-Epander, der obige Klippen umschiffen kann.

Neben dem teuren Namensgeber (a la Tempo) fiel mir aText durch eine Empfehlung in lifehacker auf. Dieser Beschreibung habe ich nicht mehr viel hinzuzufügen, außer, dass eine iPhone-App oder Sync mit dem Apple-Bordmittel “Systemeinstellungen/Tastatur/Text” wünschenswert wäre (nur Import geht).

Bildschirmfoto 2015-08-15 um 00.58.53
Ich nutzte das Tool für:

  • meine Tag-Liste die ich zum taggen von Projekt-Dateien benötige
  • jegliche Icons oder Text-Fetzen, die immer wieder gebraucht werden
  • Signaturen, denn die Apple-Mail fügt sie eh immer an der falschen Stelle ein
  • nicht sensible Daten, die immer wieder benötigt werden
  • und HTML Codebausteine
  • und alles was noch kommen wird

Das Tool kann selbst das aktuelle Datum und Uhrzeit in den üblichen Formaten generieren mit individuellen Strings kombinieren und per Shortcut einfügen.

Die Klippe Shortcut im Gehirn merken, habe ich dadurch natürlich noch nicht direkt umschifft, aber indirekt hilft der Click auf das Icon der Menu Bar und das Aufklappen den entsprechenden Menus schon ungemein.

Und das alles gibt’s für 5 Euro bei tranknam.com oder im AppleAppStore.

Die Download-Variante von tranknam selbst hat mehr Features, weil Apple diese im AppStore nicht zulässt, kann aber auch über die AppStore-Variante nachträglich drüber installiert werden (also im AppStore kaufen und zahlen und dann trankam-Download d’rüberinstallier’n)

Text Expander aText – für alles, was oft getippt werden muss